• Praxisteam

"Jede Bewegung zählt!"

"Ein bisschen was geht immer! Bewegung im Alltag bewirkt Wunder." - Unter diesem Motto findet dieses Jahr am 10. Mai der bundesweite "Tag gegen den Schlaganfall" statt. Dieser Aktionstag wurde im Jahr 1999 von der "Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe" ins Leben gerufen.


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass, über die Woche verteilt, mindestens 150 Minuten moderate Bewegung (z.B. schnelles Spazierengehen) oder 75 Minuten Bewegung mit hoher Intensität (z.B. Laufen, Schwimmen, Radfahren) erfolgt, um das persönliche Schlaganfall-Risiko bereits bis um 50% zu senken. Wichtig ist dabei, dass die ausgewählte Aktivität Spaß macht und an die eigene Gesundheit angepasst ist.

Regelmäßige Bewegung sorgt dafür, dass unsere Muskeln mehr Energie und Sauerstoff benötigen. So werden die Gefäße elastisch und die Organe und einzelnen Zellen können besser mit verschiedenen Nährstoffen versorgt werden.



Was sind typische Anzeichen für einen Schlaganfall?

- Sehstörung

- Sprach- und Sprachverständnisstörungen

- Lähmungen und Taubheitsgefühle

- Schwindel mit Gangunsicherheit

- Sehr starke Kopfschmerzen


Der Verdacht auf einen Schlaganfall kann mit Hilfe des FAST-Tests überprüft werden. Der Test kann auch, als von der Deutschen Schlaganfall-Hilfe herausgebrachten APP, kostenlos heruntergeladen werden.

Ablauf des FAST-Tests:

- Face - Gesicht: Bitten Sie die betroffene Person zu lächeln.

- Arms - Arme: Bitten Sie die betroffene Person, beide Arme nach vorne zu strecken und die Handflächen nach oben zu drehen.

- Speech - Sprache: Bitten Sie die betroffene Person einen einfachen Satz nachzusprechen.

- Time - Zeit: Wählen Sie umgehend den Notruf 112!!

Gibt es beim Lächeln, Heben der Arme oder Drehen der Handflächen Schwierigkeiten oder Ungleichheiten auf den beiden Seiten, deutet dies auf eine Halbseitenlähmung hin. Kann der Satz von der betroffenen Person nicht nachgesprochen werden oder klingt die Aussprache verwaschen, kann eine Sprachstörung vorliegen.


Wie reagiere ich nun bei einem Verdacht auf einen Schlaganfall?

- Ruhe bewahren und Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten

- Notruf 112 wählen und den Verdacht auf einen Schlagfall äußern!

- den Betroffenen nicht alleine lassen

- keine Getränke oder Medikamente anreichen (es könnte eine Schluckstörung vorliegen)

- Symptome und deren Beginn notieren


Genauere Informationen zu dem Thema finden Sie unter schlaganfall.de!