• Praxisteam

Vorstellung der Störungsbilder: Durch Hörstörungen bedingte Sprech- und Sprachstörungen

Hörstörungen können in jedem Alter auftreten.

Man unterscheidet die der Art der Hörstörung je nach Lage der Störung im Ohr:

  • Schallleitungsschwerhörigkeit: Die Hörstörung befindet sich im äußeren Gehörgang oder im Mittelohr.

  • Die Schallwellen können nur eingeschränkt oder gar nicht an das Innenohr weitergeleitet werden.

  • Folgende Ursachen können dem zugrunde liegen:

  • Paukenerguss im Mittelohr (durch akute oder chronische Mittelohrentzündungen)

  • Fremdkörper oder zu viel Ohrenschmalz verstopfen den Gehörgang

  • Verletzung/ Fehlbildung/ Tumor im Gehörgang oder im Mittelohr

  • Loch im Trommelfell

  • Schallempfindungsschwerhörigkeit: Die Hörstörung befindet sich im Innenohr.

  • Die Schallwellen werden im Mittelohr korrekt weitergegeben, aber im Innenohr nicht korrekt weitergeleitet und verarbeitet. Ggf. kann der Hörnerv die Reize nicht an das Gehirn weiterleiten.

  • Folgende Ursachen können dem zugrunde liegen:

  • Hörsturz

  • Erhöhte Lärmeinwirkung bis hin zu einem Lärmschaden

  • Altersschwerhörigkeit

  • Verletzung/ Fehlbildung/ Tumor im Innenohr/ des Hörnervs

  • Nervenverletzung

  • Entzündung, die den Nerven betrifft (z.B. Hirnhautentzündung)

  • Schallwahrnehmungsschwerhörigkeit: Die Hörstörung befindet sich im Gehirn.

  • Der Hörnerv leitet die Hörsignale korrekt an das Gehirn weiter. Das Gehirn verarbeitet diese Informationen jedoch falsch weiter. So kann der Betroffene gut hören, es aber nicht verstehen.

  • Folgende Ursachen können dem zugrunde liegen:

  • Schlaganfall

  • Gehirnblutung

  • Verletzung (z.B. Schädel-Hirn-Trauma)


Abhängig von der Lage, sowie der Ausprägung der Hörstörung, kommt es zu Sprech- oder Sprachstörungen mit folgenden Symptomen:

  • In dem vom Hörverlust betroffenen Frequenzbereich werden einzelne Laute nur sehr ungenau bis gar nicht wahrgenommen, sodass der Betroffene diese Laute falsch ausspricht und/ oder auslässt und/ oder ersetzt

  • Die Aussprache des Betroffenen klingt verwaschen und ungenau, sodass er schwer bis gar nicht verstanden wird

  • Zusätzlich kann die Stimmgebung sowie die Atmung beim Sprechen betroffen sein

Ziel in der Therapie ist es, eine möglichst genaue Aussprache in der Spontansprache zu erreichen.