• Praxisteam

Vorstellung der Störungsbilder: Entwicklungsstörungen

Gemeint sind Beeinträchtigungen der körperlichen und / oder geistigen Entwicklung, z. B. durch frühkindliche Erkrankungen, Geburtstraumata, Sauerstoffmangel bei der Geburt und tiefgreifende Entwicklungsstörungen, wie Autismus oder Trisomie 21.

Im Alltag zeigen sich Beispiele aus allen Bereichen.

Bei Tiefgreifenden Entwicklungsstörungen kann eine geistige Beeinträchtigung, die über Lern- und Konzentrationsschwierigeiten hinausgeht hinzukommen und / oder körperliche Einschränkungen, wie Paresen („Lähmungen“) oder Spastiken („erhöhte Muskelspannung", Krämpfe). In solchen Fällen ist eine sonderpädagogische Betreuung notwendig.