• Praxisteam

Vorstellung der Störungsbilder: Laryngektomie

Als Laryngektomie bezeichnet man die Entfernung des Kehlkopfes.


Welche Funktionen hat der Kehlkopf?

  • Trennung der Speiseröhre von der Luftröhre: der Kehldeckel schließt beim Schlucken die Luftröhre ab, sodass keine Flüssigkeit oder Nahrung in die Luftröhre gelangt

  • Stimmgebung: im Kehlkopf befinden sich die Stimmlippen, die durch die Ausatemluft in Schwingung geraten und so den Stimmklang erzeugen


Welche Folgen hat eine Laryngektomie?

  • Anlage eines Tracheostomas (eine künstliche Atemöffnung am Hals, um eine Trennung der Speiseröhre von der Luftröhre zu gewährleisten), dadurch auch fehlende Funktionen der Nase (wie Riechen, Befeuchten/ Erwärmen/ Filtern der Einatemluft)

  • Fehlende Stimmgebung, da die Stimmlippen mit den Kehlkopf mit entfernt werden


Welche Ursachen hat eine Laryngektomie?

  • Kehlkopftumor (wenn eine Chemotherapie oder Strahlentherapie nicht mehr ausreichend ist)

--> Risikofaktoren für einen Kehlkopftumor:

  • Erhöhter Alkohol- und Tabakkonsum, sowie regelmäßiger Kontakt zu krebserregenden Stoffen (wie Asbest, Arsen, Nickel, Chrom)


Was ist das Ziel der logopädischen Behandlung?

  • Die Patienten sollen verschiedene Strategien/ Techniken erlernen, um sich im Alltag wieder verständigen zu können. Dazu zählen:

  • Die Ersatzstimme (Ösophagus-/ Ruktusstimme)

  • Die Schleimhaut in der Speiseröhre wird durch „Rülpsen“ in Schwingung versetzt. Durch gleichzeitige Sprechbewegungen der Zunge und Lippen können Wörter gesprochen werden.

  • Die Stimmprothese

  • Bei der Kehlkopfentfernung wird ein Schnitt zwischen der Luftröhre und der Speiseröhre gemacht, um ein Einwegventil zu schaffen. Für das Sprechen muss das Tracheostoma vor der Ausatmung bedeckt werden, damit die auszuatmende Luft von der Lunge über die Stimmprothese in die Speiseröhre gelangt. Das Strömen der Luft durch die Speiseröhre verursacht eine Vibration im umliegenden Gewebe. Durch gleichzeitige Sprechbewegungen der Zunge und Lippen können Wörter gesprochen werden.

  • Die Elektronische Sprechhilfe

  • Die elektronsiche Sprechhilfe ist ein kleines Gerät, das mit der Hand an den Mundboden oder den Hals gehalten wird. Dort erzeugt die elektronische Sprechhilfe einen vibrierenden Klang der durch Zungen- und Lippenbewegungen in Wörter umgewandelt werden kann.


Weitere Fakten:

  • Deutschlandweit erfolgen jährlich ca. 2500 bis 3000 Laryngektomien

  • Männer sind häufiger betroffen, allerdings nimmt die Zahl der betroffenen Frauen in den vergangenen Jahren stetig zu