• Praxisteam

Vorstellung der Störungsbilder: Störungen des Redeflusses - Teil II

Heute geht es weiter mit dem zweiten Teil der Erklärung zu den Redefluss-Störungen.

Ab heute findet Ihr die gesamte Erklärung auch auf der Startseite bei der Auflistung der Störungsbilder.


Poltern

Als „Poltern“ wird eine Störung des Redeflusses bezeichnet. Im Gegensatz zum Stottern zeichnet sich diese durch ein überschießendes und viel zu schnelles Sprechtempo aus. Dadurch wird die Aussprache verwaschen und undeutlich. Laute und Silben werden beim Poltern weggelassen, ergänzt, umgestellt und/ oder ineinander gezogen. Des Weiteren kann es zu Wiederholungen von Silben, Wörtern und Satzteilen kommen. Polterer zeigen sehr selten ein Störungsbewusstsein oder einen erhöhten Leidensdruck.